Saponi Meroni

Seifen gehören ganz logisch zu meinen Produkten, denn die Zero-Waste Thematik liegt mir sehr am Herzen.

Produkte ohne Silikon, Parabene, … und vor allem ohne Mikroplastik und Verpackung, das muss ich einfach haben/machen. Ein nachhaltiges Badezimmer ist das Ziel!

Auf einem Weihnachtsmarkt kaufte ich mir meine erste Haarseife, weitere zum Duschen und Händewaschen folgten. Es ist eine Umstellung, aber zum Guten!

Aus dem unendlich weit gefächertes Gebiet des Seifensiedens haben es mir die Naturseifen angetan, keine künstlichen Farben, reine, hochwertige Öle, eigentlich könnte man meine Seifen essen.

Ein Seifen Kurs bei einer erfahrenen Seifensiederin lieferte die Grundlage für alle meine weiteren Experimente, ich hab dauernd neue Ideen für Seifen im Kopf, alle umzusetzen, dauert wohl noch ein Weilchen! 

Ich produziere Seifen in kleinen Chargen, diejenigen, welche sich bei Familie und Freunden bewährt haben. Gerne kannst Du bei mir bestellen, was Dein Herz begehrt: Es dauert allerdings mindestens zwei Monate, bis die Seifen «reif» sind, Geduld ist eine Tugend!

 

Das Haarewaschen mit Haarseife ist etwas anders als mit Shampoo oder festem Shampoo. Es ist wichtig, die Seife richtig gut aufzuschäumen, so wie in der guten alten Shampoo Werbung!  Und noch wichtiger: die Haare müssen sehr gut ausgewaschen werden, mit warmem Wasser. Auch eine saure Rinse mit naturtrübem Apfelessig (mag ich am liebsten) hinterher solltet ihr nicht vergessen. 

Gerade wenn ihr eine empfindliche Kopfhaut habt, ist das Waschen mit Seife eine echte Alternative, denn oft machen Tenside im Shampoo einem das Leben schwer. Sie können Haut/Haare austrocknen und reizen und sind im Allgemeinen aggressiver als die gute alte Seife.

 

Hier findest Du ein paar Gründe für Naturseife:

1. Man spart richtig viel Müll. Eine Seife reicht etwa so lang wie drei Flaschen Duschgel. 

2. Kein Mikroplastik! Keine Silikone, kein EDTA, keine chemisch produzierten Tenside.

3. Du sparst Platz. Seife kann man fürs Haare waschen, Hände waschen, Gesicht und Körper, Zähne putzen und zum Rasieren als Rasierschaumersatz verwenden. 

4. Seife ist viel milder als Haarshampoo. Beim Haare waschen reguliert sich nach einer Weile die Kopfhaut, sie fettet weniger nach, die Haare wachsen gesünder nach und fallen weniger aus. Was bedeutet: weniger waschen, noch weniger Müll.

5. Die Haut wird weniger ausgetrocknet. Es ist kaum noch Bodylotion oder Handcreme notwendig -> weniger Müll, gesündere Haut.

6. In vielen Fällen gehen beim Verzicht von konventionellen Reinigungs- und Pflegeprodukten Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte zurück. 

7. Seifen sind alkalisch. Das heisst, es können sich darauf keine Bakterien und Pilze vermehren. Anders als in (und an) Tiegeln, Duschgel- und Haarshampooflaschen.

8. Sehr häufig bekommen die Haare durchs Waschen mit Haarseife mehr Griff und Volumen und schönen Glanz. Was wiederum bedeutet, dass man auf viele weitere Produkte verzichten und somit Müll und Geld sparen kann.

9. wie schon erwähnt: Du schonst den Geldbeutel!

10. Das bei der Verseifung entstehende (sehr pflegende und wertvolle) Glycerin wird aus konventionellen Seifen extrahiert, um es anderweitig zu verwenden. Für die Kosmetikindustrie ist es zu wertvoll. In einer Naturseife bleibt es erhalten.

11. Naturseifen sind wahre Schmuckstücke.

12. Naturseife wird ausschliesslich aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt und ist biologisch abbaubar.

13. Es kann problemlos auf Palmöl oder tierische Produkte verzichtet werden.

14. Praktisch beim Reisen. Es kann nichts auslaufen und man braucht nur ein Produkt für alles. Auch im Handgepäck gibt's keine Probleme.

DodoMeroni_0319_4214-min.jpg