Über mich

Pflücken, sammeln, verarbeiten…säen, pflanzen, ernten… Einmachen, kochen, trocknen!

Was als romantische Vorstellung in meinem Kopf rumgeisterte, wurde zu einem Bedürfnis, als ich Mutter wurde. Was ist gut für meine Familie? Was ist gut für mich?

 

Es wurde mir quasi in die Wiege gelegt, nur dauerte es ziemlich lange, bis ich darauf kam; mein Grossvater war Gärtner Meister und Ornithologe, meine Mutter ist Floristin, ich hatte immer schon einen engen Bezug zur Natur, erstmal vor allem zu Tieren… Die Pflanzen kamen später dazu, dafür umso machtvoller!

Die ganze Umwelt-Thematik interessiert mich sehr, es bringt mich allerdings auch fast zum Verzweifeln, wenn ich sehe, wie wir Menschen mit unserer Erde und ihren Ressourcen umgehen. Aber anstatt zu jammern, ziehe ich das Machen vor; das Vormachen ist für Eltern wahrscheinlich das wichtigste Erziehungsinstrument.

 

So begann ich, mit Kräuterbüchern auf dem Nachttisch einzuschlafen, fand plötzlich allerlei «Unkraut» in meinem Garten sehr lecker und nützlich, hab stundenlang gegoogelt, Brocki’s nach Kräuterbüchern abgegrast und einiges an altem Wissen ausgegraben… vieles hatte ich schon mal gehört, aber mangels Zeit und Interesse wieder im Hinterkopf versorgt.

 

Ich habe noch einen weiten Weg vor mir, den ich aber wahnsinnig spannend finde und keinen Moment, weder Erfolg noch Misserfolg, verpassen möchte. Ganz im Gegensatz zu jüngeren Jahren, in denen alles schnell oder noch schneller gehen musste, multi-tasking war mein zweiter Vorname… mittlerweile hat die Achtsamkeit, die Langsamkeit, die die Dinge benötigen, ihren Platz erobert und kriegt den auch gerne. Es ist ein wichtiger Teil der Wertschöpfung, die passiert, nicht nur bei meinen Produkten.

Ausserdem ist die Natur, besser gesagt, die Zeit, die man in derselben verbringt, die allerbeste Lehrerin, den Weg zu sich selbst zu finden, ein stilles Glück, Seligkeit und deshalb auch besser als jede Schönheitsoperation!

Das wurde alles schon wissenschaftlich bewiesen, aber wer macht das schon? 

 

Deshalb, Eintrag in die Agenda: raus ins Grüne, Augen auf und mit ein wenig Hilfe von mir findest auch Du Deinen Tee, Dein Kraut für Salben, Deinen Strauss für’s Auge und für die Nase, machst Dein eigenes Ding.

 

Machen ist wie wollen, nur krasser!

DodoMeroni_0319_4179-min.jpg